Nationaler Bildungsbericht 2018: Beitrag zur elementaren Bildung

Seit der erstmaligen Veröffentlichung 2009 erscheint alle drei Jahre der Nationale Bildungsbericht (NBB) als eine zentrale Grundlage für den bildungspolitischen Diskurs. Expertinnen und Experten der österreichischen Bildungsforschung liefern evidenzbasierte Analysen zu zentralen Entwicklungsthemen und Problemfeldern. Erstmals seit 2009 enthält der NBB wieder ein eigenes Kapitel über elementare Bildung.

Das Charlotte Bühler Institut wurde vom BIFIE eingeladen, einen Aufriss über Voraussetzungen und Wirkungen elementarer Bildung in Österreich zu gestalten. Das Autor/inn/enteam unter der Leitung von MMag.a Dr.in Birgit Hartel (Charlotte Bühler Institut) bestand weiters aus HS-Prof.in Dr.in Luise Hollerer (Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz), Univ.-Prof. Dr. phil. Wilfried Smidt (Universität Innsbruck), Univ.-Prof.in Dr.in Catherine Walter-Laager (Universität Graz) und Mag.a Martina Stoll (Charlotte Bühler Institut) und wurde von Mitherausgeberin Prof.in Mag.a Simone Breit (PH NÖ) betreut.

Der NBB 2018 soll im ersten Quartal 2019 veröffentlicht werden.

Projektleitung: MMag.a Dr.in Birgit Hartel
Projektmitarbeit: HS-Prof.in Dr.in Luise Hollerer (Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz), Univ.-Prof. Dr. phil. Wilfried Smidt (Universität Innsbruck), Mag.a Martina Stoll und Univ.-Prof.in Dr.in Catherine Walter-Laager (Universität Graz)
Projektlaufzeit: Jänner 2018 – November 2o18
Projektauftraggeber: BIFIE – Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens