Prozessbegleitende Evaluation zum Projekt „BIG – Bildungskooperationen in der Grenzregion“

Das EU-Projekt „BIG – Bildungskooperationen in der Grenzregion“, seit Herbst 2016 durchgeführt von den Wiener Kinderfreunden und dem Europa Büro (Stadtschulrat für Wien), legt den Fokus auf qualitative und strukturelle Rahmenbedingungen sowie eine Qualifizierungsoffensive von pädagogischen Fachkräften im Bereich der sprachlichen Bildung, die für eine gelingende Mehrsprachigkeitsförderung (einschließlich der Förderung der Nachbarsprachen) notwendig sind. Mittels unterschiedlicher methodisch-didaktischer Instrumente, Qualifizierungsangeboten und Begleitmaßnahmen soll dazu beigetragen werden, die Qualität der angebotenen Sprachfördermaßnahmen zu verbessern und ein offenes Mehrsprachigkeitskonzept in den Einrichtungen zu etablieren. Im Frühjahr 2017 wurde das Charlotte Bühler Institut damit beauftragt, eine erste Bestandsaufnahme in den Einrichtungen durchzuführen. Um nachweisbare Veränderungen über den Projektverlauf geben zu können, findet nun eine prozessbegleitende Evaluation des BIG-Projekts statt. Die Ergebnisse dieser Folgeevaluation ermöglichen ein datenbasiertes Resümee über das BIG-Projekt und erlauben es, Empfehlungen für weitere Initiativen der mehrsprachlichen Bildung abzuleiten.

Für weitere Informationen zum EU-Projekt „BIG – Bildungskooperationen in der Grenzregion“ klicken Sie bitte hier.

Wissenschaftliche Leitung: Mag.a Michaela Hajszan
Projektmitarbeit: Martina Pfohl
Studentische Mitarbeit: Lukas Kraiger, Anja Lueger
Projektlaufzeit: Dezember 2018 – Juni 2019