Qualitätsprogramm für (Hoch-) Begabtenförderung und (Hoch-)Begabungsforschung am Beispiel elementarer Bildungseinrichtungen

 

Das Qualitätsprogramm zielt darauf ab – im Anschluss an den „Bundesländerübergreifenden BildungsRahmenPlan für elementare Bildungseinrichtungen in Österreich“ – eine Handreichung zur (Hoch-)Begabtenförderung im Kindergarten bereit zu stellen.
Wissenschaftliche Erkenntnisse und gesellschaftliche Bedürfnisse sprechen für eine frühe Förderung (hoch-)begabter Kinder. In Österreich besteht Bedarf an der Erstellung eines umfassenden Qualitätsprogramms, in dem die wissenschaftliche Literatur u.a. zu folgenden Themen fundiert aufgearbeitet wird:
• Definition von Begabung und Hochbegabung unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung von Begabungen im Vorschulalter
• Identifikation von frühen Begabungen und (hoch-)begabten Vorschulkindern
• Pädagogische Impulse zur Förderung (hoch-)begabter Kinder
• Rolle und Haltung der Pädagog/inn/en in der (Hoch-)Begabtenförderung
• Rahmenbedingungen im Kindergarten für Begabten- und Begabungsförderung

Im Rahmen der Handreichung werden Qualitätskriterien für begabungsfördernde Kindergärten formuliert.
Das Qualitätsprogramm richtet sich in erster Linie an die Zielgruppe der Kindergartenpädagog/inn/en und -leiter/innen, in weiterer Hinsicht aber auch an Eltern und Trägerorganisationen sowie an Politiker/innen, Wissenschafter/innen und die interessierte Fachöffentlichkeit.

PDF Download

Projektleitung: Dr.in Waltraut Hartmann
Projektmitarbeit: Mag.a Michaela Hajszan, Mag.a Martina Stoll, Mag.a Katharina Klockgether, Mag. Thomas Eichhorn
Projektende: Juni 2009, Überarbeitung Februar 2018
Projektauftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung

Überarbeitung: MMag.a Dr.in Birgit Hartel, Lisa Stemberger, BA