Leitfaden „Individualisierung und differenzierte Förderung in der Schuleingangsphase“

Im Rahmen der Netzwerkprojekte „Kindergarten – Volksschule“, welche den Übergang zwischen beiden Institutionen fokussieren, wurde das Charlotte Bühler Institut vom Bundesministerium für Bildung mit der Erstellung eines Leitfadens „Individualisierung und differenzierte Förderung in der Schuleingangsphase“ beauftragt.

Unter Individualisierung versteht man die Beachtung der kindlichen Persönlichkeit, der Potenziale, Interessen und Lernwege, während Differenzierung die Methoden, Bedingungen und Maßnahmen für die Förderung individueller Bildungsprozesse meint.

Dieser als Handreichung für Kindergarten- und GrundschulpädagogInnen konzipierte Leitfaden zielt darauf ab, die Bedeutung von Individualisierung und ganzheitlicher Förderung im Unterricht in einer institutionenübergreifenden Schuleingangsphase hervorzuheben und für die Praxis greifbar zu machen. In vier Kapiteln werden pädagogische Orientierung und handlungsleitende Prinzipien einer neuen Lernkultur sowie Rahmenbedingungen und Praxis der Individualisierung in Kindergarten und Schule thematisiert und dazu jeweils theoretische Grundlagen zur Individualisierung und Differenzierung, Praxisbeispiele, Reflexionsfragen für Fachkräfte und Impulse aus österreichweiten Modellprojekten ausführlich beschrieben.

PDF Download